Tutti-Frutti Blütentraum (4/4)

Meinen Favotiten habe ich mir für den letzten Tag aufgehoben. Tatsächlich war es die letzte der vier Karten, die fertig auf dem Basteltisch lag. Morgens hatte ich an der Eder einen Eisvogel gesehen. Das hat mich inspiriert.

Stampin Up Karte mit Vogel Stempel und Stanze Blüten Traum Glückwunsch

Ja, ich weiß, Eisvögel sehen gaaaanz anders aus. Nicht schlimm. In der Kunst ist alles erlaubt. Dann ist der kleine Piepmatz eben eine Meise. Mir gefällt die Kombination von frischem Aquamarinblau und den erdigen Tönen sehr gut. Die Federn sind ja kurz vor Ostern wieder im Trend und ich wollte schnell mal zeigen, dass es auch ohne Strukturpaste und Prägeform geht. Der Hintergrund der Karte ist ja schon sehr unruhig gemustert.

Stampin Up Karte mit Vogel Stempel und Stanze Blüten Traum Glückwunsch

Alle verwendeten Stempel und Stanzformen stammen heute aus nur einem Set „Blütentraum“. Das finde ich toll für Menschen, die mit diesem Hobby gerade erst anfangen. Ein Stempelset, ein Stanzenpaket, nur zwei-drei Stempelfarben und schon kann es losgehen. Die Karten bekommt ihr ja gerade gratis dazu geschenkt. Wenn das mal kein Angebot ist…

Stampin Up Sparen Demo werden

Tutti-Frutti Blütentraum (3/4)

Tag drei und eine neue Kartenidee. Zugegeben, das Design ist bei allen vier Karten ähnlich. Erstaunlich finde ich, wie unterschiedlich die Karten trotz des ähnlichen Layouts erscheinen.

Die Grundfarbe der heutigen Karte ist Limette. Sowohl die Karte als auch der Umschlag, bringen dieses schicke Streifenmuster schon mit.

Heute habe ich im Hintergrund wieder die Glitzer-Strukturpaste verwendet. Auf dem Foto oben kann man den Glanzeffekt ganz gut sehen. Schlicht und doch ein kleines Highlight. Das Rankenmotiv der Deko-Schablone ist sehr filigran. Für diese Karte kommt es nicht auf Präzision an. Ich habe die Paste absichtlich nicht ordentlich bis zum unteren Rand aufgebracht, sondern eher darauf geachtet, dass alle Ranken unterschiedlich lang ausgefüllt sind.

Der ausgestanzte Zweig hat diesmal die gleiche Farbe, wie die Karte. Ich habe übrigens absichtlich darauf verzichtet, alle kleinen Blättchen von den winzigen Stanzteilen in der Mitte zu befreien. Manche habe ich sogar mit festgeklebt. Ich finde es schön so. Der filigrane Zweig ist an drei Stellen mit Gluedots auf der Karte fixiert. So hat er hier und da die Möglichkeit sich zu strecken… gerade mit der Strukturpaste im Untergrund gibt es ja keine glatte Klebefläche und Gluedots haften einfach überall.

Tutti-Frutti Blütentraum (2/4)

Warum eigentlich vier Tage mit vier verschiedenen Karten zum selben Thema? Na ja, also, wenn Sie für 60€ aktuelle Stampin‘ Up! Produkte einkaufen, dürfen Sie sich aus einer kleinen Sonderbroschüre gerade ein Produkt gratis aussuchen. Zum Beispiel diese Grußkarten mit Umschlägen:

Enthalten sind 16 Karten und 16 Umschläge, also je Farbe 4 Karten mit passenden Umschlägen.

Die Farben und Muster auf den kleinen Abbildungen in der Broschüre richtig zu erkennen, das gelingt mir selten. Ich habe die Sachen lieber in der Hand und kann fühlen und sehen.

Für meine heutige Kartenidee habe ich eine Prägeform für die BigShot benutzt. Eine schnelle und saubere Sache für alle eiligen Menschen. Der weiße Farbkarton im Hintergrund hat sein Muster durch den neuen Prägefolder aus dem Set Florales Duo bekommen. Die glänzenden „Kleckse“ auf der Karte sind selbstklebende Elemente, die es in verschiedenen Farben gibt. Diese hier sind ganz, ganz hell Grün.

Die kleine „Glückwünsche“-Fahne war aus einem anseren Geschenkset übrig geblieben… ach, die Fotos hat ja auch noch Niemand gesehen… in den nächsten Tagen dann. Natürlich hätte ich sie auch einfach mit Calypso-Stempelfarbe und einem schönen Stempelchen stempeln können – aber hier wird kein Fitzelchen Papier einfach so entsorgt.

Unter der Fahne kam ein Rest eines schönen Washi-Tape oder Paper-Tape oder Motivklebeband zum Einsatz. Ein kleines Streifchen übrig gebliebenes Designerpapier tut es aber zur Not auch. Der Rest der Karte erinnert natürlich an die erste Variante, die ich gestern schon vorgestellt hatte.

Tutti-Frutti Blütentraum (1/4)

Liebe auf den zweiten Blick, könnte man es nennen. Ich nutze für meine Bastel-Partys gerne die fertigen Grußkarten mit Umschlägen in Flüsterweiß, weil die Bastler/innen nichts mehr zuschneiden müssen und gleich mit dem Stempeln loslegen können.

Dann kam die sale-a-bration 2018 und mit ihr diese farbigen Karten mit Umschlägen. Perfekt dachte ich, die sind ja schon bunt und schön stabil und mit Ton-in-Ton-Muster. Aber…

Na ja,…  die Kombination mit den frechen Früchtchen aus dem Tutti-Frutti-Stempelset gefiel mir in der Broschüre nicht. Momentan ist mir eher nach zarten Frühlingsfarben. Und dann fragte die erste Gastgeberin im Januar, ob wir nicht mal die Glitzerpaste testen könnten während ihrer Party. Konnten wir! Und so entstand eine kleine Serie von Karten, die auch bei Menschen gut ankommen, die noch nie (oder schon sehr lange nicht mehr) gebastelt haben.

Wieder einmal mit nur wenigen Farben und Handgriffen eine schöne Glückwunschkarte fertig. In den folgenden Tagen zeige ich noch die anderen Farben. Das Stempelset Blütentraum kommt bei allen vier Karten zum Einsatz. Gestempelt habe ich mit schwarzer Archivtinte. Die Blüten sind mit Wassertankpinsel und Stempelfarbe ausgemalt. Die neuen Alkoholmarker gehen natürlich auch. Dann muss aber mit schwarzer Memento-Farbe gestempelt werden!

Besondere und Malerische Grüße

Diese Karte bastelten wir während der letzen beiden Kreativpartys. Die Idee stammt aus dem aktuellen Stampin‘ Up! Frühling-Sommerkatalog. Auf Seite 42 ist die Karte in der Farbe Saharasand zu sehen. Ich habe für meine Karte hier Farbkarton in Taupe verwendet.

Danke Karte mit dem Stempelsets Besondere Grüße und Malerische Grüße von Stampin Up

Zum Stempelset „Besondere Grüße“ von Stampin‘ Up! gibt es die passenden Stanzformen „Blumenkreation“. Enthalten sind sowohl die Blumen-, alsauch die Rahmenstanzformen.

Der Schriftzug „Danke“ stammt aus dem Stempelset „Malerische Grüße“. Ich brauchte eine kleine Danke-Karte und die Kombination von besonderen und malerischen Grüßen passte gerade hervorragend.

Stampinup_Besondere_Malerische_Grüße04

Die kleine Karte ist 10,5 x 10,5 cm groß. Der Aufleger ist 10 x 10 cm groß und ich habe ihn mit der Prägerform „Funkelsterne“ geprägt. Eine letzte Woche läuft noch die Aktion „Sale-A-Bration“ und jetzt kann man sich die Prägeform gratis zur bestellten Ware dazu aussuchen!

Der Kreis stammt aus dem Framelits-Set „Stickmuster“. Die kleinen Sprenkel habe ich mit dem Stempelset „Timeless Textures“ in den Farben Taupe und Zarte Pflaume gestempelt. Für zarte Hintergründe stempelt man zuerst auf einem Schmierpapier 1-2 Abdrücke und erst dann auf den Kreis.

Der Stempel hinter dem Schriftzug stammt aus dem Stempelset „Work of Art“ von Stampin‘ Up! Wie man ganz leicht den kleinen Rahmen zusammenbauen kann, zeige ich gerne noch einmal während der nächsten Kreativen Stunde.

Bis bald!

Abgehoben in den Wolken

Wenn es schnell gehen soll… genau! Dann geht es daneben. So griff ich mir die falsche Dose mit Embossingpulver und statt weiß und Glitzer kam transparent und Glitzer. Schade, so kann man den Text nicht mehr lesen. Verflixt.

Stampin Up Stempelset Abgehoben Heißluftballon

Vielleicht klebe ich ein Schildchen drüber… also flugs den Text nochmal mit schwarzer Stempelfarbe auf Flüsterweißen Farbkarton gestempelt.

Jetzt ist der Text lesbar… aber das Schild ist mir in einem Stück einfach zu groß!

Karte mit dem Stempelset und den Framelits aus dem Set Abgehoben von Stampin Up

Also habe ich erst einmal den Text auseinandergeschnitten und „Alles Gute“ dann mit einer der im Set enthaltenen Wolkenformen ausgestanzt. Ein paar Glitzersteine und schon ist die Karte gerettet!

Am Ende gefällt mir die Idee so sogar noch besser, als Weiß auf schwarzem Grund zu embossen.

Stempelset und Framelits Abgehoben von Stampin Up

„In den Wolken“ heißt das Set mit den Framelits für Wolken und Heißluftballons, „Abgehoben“ das zugehörige Stempelset.

Den Ballon habe ich mit einem Hauch von Abstand zur Grundkarte geklebt. Dafür einfach einige Gluedots zusammenrollen und auf den Streben des Fesselballons aufbringen.

Die Wolken ähneln denen auf meinen Flipcharts sehr – ob sie mir darum so gut gefallen?

Made in Paper Titelseite – mein Herbstkranz!

Es war im Frühling, als ich von Stampin‘ Up! den Auftrag bekam einen Herbstkranz zu basteln, der eventuell in einer Zeitschrift veröffentlicht werden sollte. Mit echten Beeren und so und in 3D und schnell und kurz vor Sortimentwechsel, als noch Alles streng geheim war, was im neuen Katalog noch an Stempeln und Zubehör verfügbar sein würde. Aufregung und Herausforderung. Meine Lieblings-Floristin schaute mich mit großen Augen ungläubig an, als ich im Laden stand und herbstliche Deko kaufen wollte. „Die ist verpackt im Lager, da komme ich nicht ran.“ waren ihre Worte.

Ich kramte also im Keller herum und fand herbstliche Beeren, die ich mal im Dekoladen gekauft hatte, dann war da noch ein Kranz aus Heu und ein Bisschen Ostermoos. Ich hatte von den neuen InColor Farben von Stampin‘ Up! 1 Stempelkissen und 1 DIN A 5 Blatt Papier. Das war alles. Kein Schleifenband, das im Programm blieb und nur zwei Tage Zeit, um erste Fotos zu schicken. Was ein Glück, dass gerade Wochenende war!

Ich schickte den fertigen Kranz ein und hörte nichts mehr davon. Vor ein paar Tagen surfte ich im Internet und besuchte die Seiten meiner Stampin‘ Up! Teamkolleginnen. So auch die Seite von Melanie Kilian, die einen schönen bunten Herbstkranz präsentierte… und ich schaue, staune, lese und … wäre vor Stolz fast geplatzt! TITELSEITE der „Made in Paper“- mein Kranz! Melanie hatte die Zeitschrift gekauft und den Kranz nach ihrem Geschmack nachgebastelt. Super schön!

2016_11_05_herbstkranz02

Ich war ein Bisschen traurig gewesen, den Kranz hergeben zu müssen, weil er mir selbst so gut gefallen hatte… und da ist er! Die Zeitschrift musste ich natürlich sofort kaufen. Im Innenteil finden sich auch meine Bastelanleitung und alle Fotos dazu wieder. Toll! Super! Das war ein Tag!

Weil ich alle Bildrechte (und ja auch den Original-Herbstkranz) abgetreten hatte und keine Fotos mehr veröffentlichen darf, zeige ich hier eine andere Variante als zusätzliche Idee:

2016_11_05_herbstkranz03

Bei Depot kaufte ich vor ein paar Tagen Beerenrispen in diesem schönen Minz-Farbton. Dazu gab es auch die Flechten in einer passenden Farbe und Tischläufer und… aber die brauchen wir ja nicht. Ich kombinierte für meinen neuen Herbstkranz die Farben „Minzmakrone„, „Taupe„, „Espresso“ und „Flüsterweiß„.

2016_11_05_herbstkranz04

Zunächst stempelte ich die Blätter mit dem Stempelset „Vintage Leaves“ in Espresso auf flüsterweißen Farbkarton und stanzte sie anschließend mit der BigShot und den Framelits „Laub“ aus. Ich stempelte zweimal ab, um eine unterschiedliche Farbintensität zu erzeugen und stanzte mir auch gleich noch ein Blatt aus espressobraunem Farbkarton aus.

2016_11_05_herbstkranz05

Zur Wiederholung der Farbe stempelte ich mit Stempelfarbe „Minzmakrone“ auf den gleichfarbigen Farbkarton einige kleinere Blätter aus dem Stempelset „Vintage Leaves“ und stanzte auch diese mit der BigShot aus.

2016_11_05_herbstkranz06

Da in der Natur die Blätter ja auch nicht „glattgebügelt“ vom Baum fallen, zerknüllte ich die Blätter und strich sie dann vorsichtig wieder ein Wenig glatt.

2016_11_05_herbstkranz07

Für eine Eichel im 3D-Effekt werden 8 bis 10 Stempelabdrücke benötigt. Sie müssen nicht alle gleich und perfekt sein. Man darf ruhig noch sehen, dass hier Handarbeit im Fokus steht. Das Stempelset „Herbstgrüße“ bietet verschiedene Möglichkeiten, die Eichel in diversen Mustern und Farben zu stempeln. Ich entschied mich für „Taupe“ für die Eichel und „Minzmakrone“ für das Hütchen. Beide zusammen lassen sich mit der Elementstanze „Eichel“ schnell ausstanzen.

2016_11_05_herbstkranz08

Alle Einzelteile mussten nun mittig gefaltet werden. Das gestempelte Motiv ist dabei zunächst nicht mehr zu sehen. Die Einzelteile wurden dann der Reihe nach zusammengeklebt.

2016_11_05_herbstkranz09

Mit etwas Heißkleber befestigte ich zuerst das Ästegewirr (ich bin kein Florist,… die hätten sicher den Fachbegriff dafür nennen können). Dann kamen die Blätter an die Reihe und dann die Flechten. Den Heißkleber versteckte ich am Ende noch unter den Beeren und der fertigen Eichel. Der Kranz kann mit einem gestreiften Geschenkband in Minzmakrone aufgehängt werden.

Ich bin gespannt, was die Beschenkte dazu sagen wird. Ja, auch dieser kleine Schatz wird ein neues Zuhause bekommen und hoffentlich ganz viel Freude bereiten.

Spooky Fun – Helloween 2016

Heute, am 31. Oktoiber 2016, sollte eine nette Dame ein kleines Päckchen erhalten haben und drinnen liegt… eine schaurig schöne Überraschung!  2016_10_31_spookyfun03

Obwohl heute ja „dark moon night“ ist, musste auf der Karte ein Vollmond her! Mit Fingerschwämmchen ließ sich der auch schnell ganz prima einfärben. Ein paar zarte Nebelschleier lockern den Hintergrund auf und zaubern Gruselflair in die Nachtluft. Damit der Mond nicht grau und der Nachthimmel nicht gelb wird, habe ich mit einem Schablonen-Trick coloriert.

2016_10_31_spookyfun02

Die Stanzformen musste ich unbedingt haben. Baum und Zaun kann man ja auch zu jeder anderen Jahreszeit gebrauchen!

Auf meiner Karte bog die Enden der Äste des Baumes hier und dort nach oben, so wirkt der Baum noch ein Bisschen realistischer.

2016_10_31_spookyfun04

Einen schaurig schönen – spooky fun Helloweenabend!

Stempelstammtisch – Weihnachten to go

„Weihnachten to go“ haben wir schon ganz oft gebastelt – in immer wieder neuen Varianten. Der LED-Technik ist es zu verdanken, dass die Variante 1-2016 sogar beleuchtet ist.

2016_10_26_stammtisch2

Die Schachtel ist ausnahmsweise mal nicht selbstgebastelt. Ich habe sie beim letzten Einkauf im schwedischen Möbelhaus in der Weihnachtsabteilung entdeckt und gleich großzügig eingekauft… kann Frau ja immer mal gebrauchen.

Für das Laternchen im Inneren der Box braucht man nur einen Streifen flüsterweißen Farbkarton. Ich habe ein DIN A4 Blatt in vier Streifen zu je 7,4 x 21 cm aufgeteilt. 1 Blatt = 4 Laternen.

2016_10_26_stammtisch

Am Stammtisch bestempelten wir den Streifen noch mit Sternen aus dem Stempelset „Weihnachtsstern“ und stanzten erst dann mit den Thinlits Formen „Sternenzauber“ zweimal das Lochmuster in den Streifen. Anschließend mit ein Bisschen  Abreißklebeband zu einer Rolle zusammenkleben und in der Mitte ein LED-Teelicht hineinsetzen. Schon ist die kleine Laterne fertig.

Damit aus der Schachtel „Weihnachten to go“ wird, kann man den Inhalt um Weihnachtsgebäck und -Tee ergänzen und noch ein kleines Gedicht dazu einpacken. Ein schnelles kleines Geschenk mit großer Wirkung.

2016_10_26_stammtisch3

Dazu bastelten wir diese Karte mit dem Stempelset „Tannenzauber“ und den passenden Thinlits Formen „Tannen und Zapfen„. Die Tannenzweige lassen sich mit den Thinlits in drei verschiedenen Größen ausstanzen und wir dekorierten sowohl die Karte, als auch die Schachtel damit.

2016_10_26_stammtisch4

Jede Teilnehmerin suchte sich noch ihr Lieblingsband zur Karte aus und die Zapfen bekamen mit „Wink of Stella“ noch einen goldenen Hauch Glitzer verpasst.

2016_10_26_stammtisch5

Ich bin ganz fasziniert, dass ich bei Stampin‘ Up! immer die passenden Farben Farbkarton zu den Produkten anderer Firmen finde. Der sandfarbene Karton passt zum Beispiel perfekt zu der Schachtel von … (dem Möbelhaus, das nicht genannt werden möchte). Ein Bisschen Gartengrün und ein Bisschen Olivgrün und ein Bisschen Espresso und schon ist die Karte passend zum Karton fertig. Eigentlich eine tolle Verwertung für Reste von grünem Farbkarton!

Der Trick für schöne Karten liegt tatsächlich in der Farbkombination. Verwendet man 3 bis maximal 4 Farben und bleibt dieser Linie treu, sieht das Ergebnis immer sehr edel aus.

Wie sagte eine Teilnehmerin gestern so schön: „da mache ich zu Hause mal gleich noch ein paar mehr von, das geht schnell und sieht toll aus.“

Viel Spaß beim Basteln!

 

Stempelstammtisch – Herbstgrüße

Der Stempelstammtisch stand  noch ein letztes Mal für dieses Jahr unter dem Motto: „Herbstgrüße“.

Wir bastelten zwei Karten, eine mit dem Stempelset Vintage Leaves und eine mit dem Stempelset Herbstgrüße.

Die erste Karte ist nach langer Zeit einmal wieder „nur“ gestempelt. Passend zum Thema Herbst dürfen die Kartenränder etwas rustikal ausgefranst sein. Wenn die Schneideklinge im Papierschneider allmählich ausgetauscht werden möchte und das Papier eher reißt, als schneidet, dann ist es an der Zeit, Karten wie diese zu basteln. Damit spart man sich das Aufrauhen der Seitenränder. Ein kleines Augenzwinkern sei mir an dieser Stelle erlaubt.

2016_stammtisch-006

Wer es eher elegant mag und vor ein Bisschen Embossing-Aufwand nicht zurückschreckt, der wählt vielleicht eher die Variante „goldener Herbst“. Ich habe die Idee bei Jenni abgeschaut und nach meinen Vorstellungen abgewandelt.

Mein Ziel war es, mit möglichst wenigen Materialien und ohne BigShot-Unterstützung zu basteln. Die Karten waren Stammtischprojekte und wer das schöne kleine Lokal in Baunatal kennt, in dem wir uns treffen, der weiß, dass eine BigShot dort ständig im Weg wäre.

So entstehen aus besonderen Umständen besondere Ideen und für Anfänger finde ich gerade die zweite Karte super, weil man gar nicht viele Zutaten benötigt. Ein einziges Stempelset und nur zwei Stempelfarben. Ein Bisschen Glitzer und schon ist die Karte fertig.

Wer mag, bastelt sie einfach in seiner Lieblingsfarbe nach. Aubergine kann ich mir gut vorstellen oder auch Espresso.